Osterreiten

Ein ursprünglich heidnischer Brauch zur Frühlingszeit, um die Saaten vor Schaden zu bewahren, erhält im 10./11. Jahrhundert durch die Christianissierung einen neuen Inhalt. „Christus ist auferstanden“ lautet die Botschaft, die von Ort zu Ort getragen wird. Uralte Tradition wird in katholischen Pfarreien der nordwestlichen Oberlausitz zum festen Bestandteil des Osterfestes. So auch dieses Jahr. Die Storchaer Prozession reitet auf Ihren Weg nach Radibor durch Saritsch:

um dann gegen 14 Uhr in Radibor einzureiten:

hier gönnen sich Reiter und Pferd eine Pause, nach der sie aufgewärmt und gestärkt nach Storcha zurückreiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.