Saritsch / Zarěč

Geschichte

„Unser kleines Dorf liegt hart an der Grenze des Hochflutgebietes, vielfach verdeckt von Hügeln und Gebüsch, abseits der großen Straßen unserer Landschaft. Es schmiegt sich ziemlich tief und versteckt ins Schwarzwassertal, kaum 160 m über dem Meeresspiegel.“ (Chronik von Saritsch)

Der Name Saritsch bedeutet die „Flur hinter dem Flusse“, im Sorbischen „Za rêku“ , woraus sich „Saretsch“ entwickelte. Dieser Ortsname entstand aus der Beschreibung der Bewohner von Loga, die auf der anderen Seite des Schwarzwassers wohnen.

Saritsch gehört seit 1993 zur Gemeinde Neschwitz in der Oberlausitz, ca. 12 km nordwestlich von Bautzen (Ostsachsen, Deutschland) entfernt.

Saritsch hat knapp 130 Einwohnern.

Postkarten

Hier sind historische Postkarten zusehen, wie auch Postkarten (ab 2009), die in Eigenproduktion entstanden.

2009
2011
Sanierung 2012
Herbstausflug 2012
Einladung zum Tag der Architektur
2013
um 1904
um 1910
um 1916
um 1918
um 1920
um 1920
um 1935
2009
2011
Sanierung 2012
Herbstausflug 2012
Einladung zum Tag der Architektur
2013
um 1904
um 1910
um 1916
um 1918
um 1920
um 1920