Lesung am 29.9.2018 um 18 Uhr

Die Sage von Krabat und seinen unheimlichen Erlebnissen in der Mühle von Schwarzkollm entstand Anfang des 18. Jahrhunderts und gehört zum wichtigsten Kulturgut der Sorben.

Der Lehrer und Schriftsteller Kurt Gerlach (1889 – 1975) erzählt die Krabat-Geschichte auf seine Weise. Das 1924 erschienene Buch gehört zu den frühesten freien literarischen Bearbeitungen des Stoffes. Es fußt auf den Untersuchungen von Georg Pilk (1858 – 1926) und anderen Heimatforschern.

Kurt Gerlachs (1889-1975)  „Krabat oder die Zauberschule. Ein kleines Gruselbuch“ geriet in Vergessenheit, bis Lars Dangel auf der Suche nach einschlägiger Literatur wieder darauf stieß und eine limitierte Neuauflage in der EDITION CL anregte.

Thomas Gerlach, ebenfalls schriftstellerisch tätig (Kunstpreis der Stadt Radebeul 2009) wird zum Abschluß der Ausstellung „Gemaltes Licht – Geformte Erde in der Konsumgalerie im Herrenhaus Saritsch Episoden aus dem Buch seines Großvaters „Krabat oder die Zauberschule“ lesen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.